Frühkindliche Bildung

Aus der Sicht der DJR soll jedes Kind möglichst früh, möglichst optimal und nachhaltig gefördert werden und an allen Orten, an denen es lernt, die beste Förderung und Unterstützung erfahren. Bereits vor Jahren ist die DJR deshalb als anerkannter freier Träger der Jugendhilfe in den Tätigkeitsbereich „Frühkindliche Bildung“ eingestiegen.

Samstagsschulen

IMG_0563

Bekannt und beliebt sind unsere zahlreichen „Samstagsschulen“ für Kinder von 3 bis 12 Jahren, zum Beispiel Samstagsschule „Raduga“, in denen Kinder ihre sprachlichen, musischen, künstlerischen, kreativen Fähigkeiten kennenlernen und entwickeln können.

Die pädagogischen Schwerpunkte der Samstagsschulen sind u. a.:

  • Sprachförderung/Vermittlung von Lesekompetenzen (Deutsch, Russisch, Englisch)
  • Frühförderung der bildenden Kunst, Malerei, Grafik
  • Gestaltung und Formung (Eigene Werkstätte)
  • Frühförderung der darstellenden Künste, Theater, Tanz
  • Musikalische Früherziehung, Singen, Rhythmik, Spielen
  • Mathematik/Logik

Bilinguale deutsch-russische Kindertageseinrichtungen

In einer Zeit der Globalisierung und interkultureller Gesellschaften steht die Verständigung mit anderen Menschen im Vordergrund. Die Werkzeuge hierzu sind Kommunikation und Bildung. Die Frühvermittlung einer zweiten Sprache sehen wir als Schlüsselkompetenz für späteres Kommunikationsvermögen.

Sprachkenntnisse eröffnen nicht nur Chancen in Schule und Beruf, sondern unterstützen auch die Entwicklung der Persönlichkeit. Um dies zu erreichen, werden unsere Kinder in einer zweisprachigen Umgebung gefördert. Das gibt den Eltern nicht nur die Gewissheit, dass ihr Kind bei uns optimal betreut wird, sondern auch später einen Zugang zur bestmöglichen Bildung bekommt. In 2010 eröffnete die DJR in Frankfurt am Main ihre erste bilinguale deutsch-russische Kindertageseinrichtung für Kinder von 0 bis 6 Jahren als Ort der Bildung, Betreuung und Erziehung.

Hier wird jedes Kind durch gezielte Bildungs- und Erziehungsangebote in zwei Sprachen gefördert. Es gilt, die Neugier zu erhalten, die Entwicklung der eigenen Identität zu unterstützen, die Kinder in Bereichen Denken, Lernen, Motorik, Mehrsprachigkeit, Kreativität und, vor allem, in der er Ausbildung von sozialen Kompetenzen zu fördern und zu unterstützen.

Eltern sind bei uns willkommen! Wir verstehen uns als ihr Partner und wollen sie dabei unterstützen, Beruf und Familie besser zu vereinbaren und Belange ihres Kindes gebührend zu berücksichtigen.

Neben der Sprachförderung von Kindern ohne ausreichende Deutschkenntnisse nach dem neuen Hessischen Förderprogramm („Deutschkenntnisse für Kinder im Kindergartenalter“) werden nach dem Prinzip „Starke Eltern – starke Kinder!“ vor allem auch die Eltern in zahlreichen Seminaren und Bildungsangeboten in Kooperation mit etablierten Trägern der Eltern- und Familienbildung in ihrer Erziehungskompetenzen gestärkt. Mit den jeweiligen Schul- und Jugendämtern arbeiten wir ebenso eng zusammen.