Diversity Workshop – 14. April 2018

Nachdem Motto „Mit uns reden statt über uns“ wurde in Kooperation mit SCHLAU Frankfurt ein Diversity Workshop am 14. April 2018 zum Thema sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten durchgeführt.

Am Samstagvormittag hatten die Teilnehmer des Workshops die Gelegenheit sich mit queeren Menschen auszutauschen und auch persönliche Fragen zu stellen.

Mit unterschiedlichen Methoden und Begriffserklärungen wurde in das vielfältige Themengebiet eingeführt. Ziel diesen Workshops war die

  • Sensibilisierung für die Lebenssituation von jungen queeren Menschen
  • autobiografische Gespräche zu ermöglichen
  • Vorurteile und Klischees zu reflektieren und abzubauen
  • Respekt und Akzeptanz zu fördern
  • Diskriminierung intersektional zu verstehen

 

 

Wir bedanken uns beim SCHLAU Frankfurt Team für die gelungene Zusammenarbeit.

Weitere Informationen findest du hier.

 

Bewerbungstraining – 14. März 2018

Du bist auf der Suche nach Arbeit und möchtest dich professionell und zielgerichtet bewerben? Dann bist Du bei unserem Bewerbungstraining genau richtig!

Unsere Referentin, Lada Starkloff, bringt nicht nur persönliche Erfahrungen aus ihrer Bewerbugsphase mit, sondern auch aus ihrer Zeit als Recruiterin.

Um die Veranstaltung besser planen zu können bitten wir um eine Anmeldung per E-Mail an Alexandra Dornhof: alexandra.dornhof-idrh@gmx.de

Veranstaltungsort: DJR Bildungs- und Kulturzentrum, Sonnentaustraße 26-28, Frankfurt, um 18.30 Uhr

DJR Fußballturnier – 03. März 2018

Fußball verbindet Kulturen, Sprachen, Menschen. Unter diesem Motto fand das zehnte Fußballturnier traditionell in Bad Nauheim statt.

Drei Mannschaften waren am Turnier beteiligt. Die DJR Bad Nauheimer Mannschaft belegte den ersten Platz, der zweite Platz ging an die DJR Frankfurt und der dritte an die ukrainische Fußballmannschaft, deren Mitglieder aus ganz Deutschland angereist sind.

Bürgermeister Klaus Kreß

 

 

 

 

 

DJR Frankfurt

Ein großer Dank gilt auch Herrn Bürgermeister Kreß für sein Grußwort. Ebenso bedanken wir uns für die gelungene Organisation bei der DJR OG Bad Nauheim.

Zeitungsartikel

Erster Lesewettbewerb in der DJR OG Bad Nauheim – Rückblick

Die Auftaktveranstaltung für den ersten Lesewettbewerb fand in der Alten Feuerwache in Bad Nauheim statt. Initiiert wurde diese Veransaltung von der ersten Vorsitzenden der DJR OG Bad Nauheim Oksana Gerbst. Viele erfahrene pädagogische Kräfte haben Frau Gerbst bei der Durchführung unterstützt. 

Aufwärmübungen unter Anleitung von Lydia Kolepp.

Insgesamt haben 25 Kinder und Jugendliche am Wettbewerb teilgenommen. In der ersten Runde wurden Gedichte, thematisch auf den vorangegangenen Weltfrauentag orientiert, vorgetragen. In den Pausen gab es bunte Gesangs- und Tanzauftritte. Im zweiten Schritt haben die jungen Teilnehmer so schnell wie möglich Zungenbrecher aufgesagt. Zum Schluss hat die dritte älteste Gruppe (ab 11 Jahren) Fabeln vorgelesen.

Die Jury besetzten Lydia Kolepp (LiDance Tanzschule, Tanzlehrerin, Bad Nauheim), Alexander Mast (DJR Deutschlehrer) und Alexandra Dornhof (DJR Bildungsreferentin). Insgesamt war es eine große Herausforderung all die jungen Talente zu bewerten, aber auch eine wunderbare Erfahrung.

Die dreiköpfige Jury.

Die jüngste Gewinnerin war A. Weber, aus der zweiten Gruppe (8-10 Jahre) belegte E. Ball den ersten Platz und L. Lyubchik belegte als Älteste den ersten Platz in der dritten Altersgruppe. Wir gartulieren allen Teilnehmern und bedanken uns für ihren Einsatz und ihre Mühe.

 

„Spiritualität und Glaube“ am 24.02.2018 – Rückblick

Spiritualität und Glaube werden von allen Menschen unterschiedlich verstanden und gelebt. Wo fangen überhaupt Glaube und und Spiritualität an? Bei den täglichen Yogaübungen? Beim Spaziergang im Wald? Als Fan eines Fußballclubs? 

Dieses Seminar beinhaltete viele interessante Methoden zur Selbstreflexion und Vielem mehr.

Bei diesem WSP ging es weniger um religiöse Bekenntnisse. Im Vordergrund stand die Arbeit mit der eigenen Persönlichkeit. Gemeinsam mit Dietrich Nolte, Diplom Sozialpädagoge und Jugendreferent, erarbeiteten wir anhand der Lebensflussmethode unsere Werte, (religiösen) Einstellungen und Überzeugungen.
ES wurde ein Raum für einen Diskurs und zum Nachdenken gegeben. Dies bietet unser schnelllebiger Alltag oftmals nicht.