Juleica 2017 – Block II

Auch diesmal verlief der zweite Block unserer Juleica 2017 erfolgreich und fröhlich in Kronberg. Wie erwartet waren die TeilnehmerInnen für den zweiten Block bestens vorbereitet. Auch die Organisation verlief dank der professionellen Leitung durch Veronika Kuznetsova (Juleica-Projektleiterin) und mit großer Unterstützung von Olga Bakuschew (Teamerin) und Ilya Fedorow (Teamer) reibungslos.

Am Freitag, den 23. Juni, startete der zweite und wohl intensivste Block der JugendleiterInnenausbildung in Kronberg. Mit viel Vorfreude versammelten sich alle TeilnehmrInnen sowie Leiter in den Räumlichkeiten des Hausvereins Fritz-Emmel in Kronberg. Bis spät in den Abend wurden Aufgaben und Übungen durchgeführt. Sehr vielfältig wurden unterschiedliche Themenschwerpunkte vorgetragen. Dank des starken Wir-Gefühls und Motivation hat die Juleica-Gruppe alle drei Ausbildungstage mit Bravur gemeistert.

Am Samstag wurde von den TeilnehmerInnen ein gemeinsames Grillfest mit eingeladenen Gästen, unter anderem aus den eigenen Familien, veranstaltet. Insgesamt war es ein fröhliches Beisammensein mit lebhaftem Unterhaltungsprogramm: begleitet durch Musik, Tanz, Spiele und gutem Essen.

Trotz großer Aufregung verliefen alle Seminarteile sehr erfolgreich und die ganze Gruppe wurde durch diese gemeinsamen und wunderbaren Erlebnisse noch mehr zusammengeschweißt.

Während der Seminare werden vielfältige Methoden angewandt.

Die Seminare sind immer sehr bunt und fröhlich gestaltet.

Hessentagumzug am 18. Juni 2017

A. Frolov
M. Muhamedmuradova, DJR Mitglied (links)
LmDR Mitglieder
DJR-Jugendgruppe

Klein und Groß waren beim Hessentagumzug dabei.
Johann Thießen, LmDR Hessen (links)

D. Vogelgesang

Eduard Sprink, LmDR KG-OG Groß-Gerau
Anton Valit, Sponsor
Veronika Kuznetsova, DJR Bildungsreferentin (links)

von links: Alexandra Dornhof, A. Bobrov, A. Frolov

V. Elsässer, DJR-Mitglied

12. Juni 2017 – Anne Frank Tag in Frankfurt am Main

Am 12. Juni 1929 wurde Anne Frank in Frankfurt geboren. Heute gilt sie als berühmteste Frankfurterin. Anne Frank wäre dieses Jahr 88 Jahre alt geworden. Mit dem Anne Frank-Tag hat die Stadt Frankfurt am Main an Anne Frank erinnern wollen und die Botschaft ihres weltberühmten Tagebuchs ins Zentrum des Gedenkens und des Engagements stellen.

In den Räumlichkeiten der DJR-Hessen e.V. wurden am 11. Juni riesige Banner von der Deutsche Jugend aus Russland e.V., DGB Jugend Frankfurt, Didf Jugend Frankfurt und Frankfurter Jugendring gestaltet. Diese konnten dann am 12. Juni auf den Frankfurter Brücken in der Innenstadt bestaunt werden.

Die genannten Frankfurter Kinder- und Jugendträger haben ebenfalls im Rahmen des Anne Frank Tages ihr Gedenken an Anne Frank mit bunten Farben am Willy Brandt Platz zum Ausdruck gebracht.
Somit sind kleine, aber vergängliche, Kunstwerke in Gedenken an Anne Frank und für mehr Frieden und Solidarität entstanden.
Svetlana Rausch-Mitina (Jugengruppenleiterin) mit ihrer Jugendgruppe.
Alexandra Dornhof, Bildungsreferentin bei der DJR-Hessen e.V..
 Annelies Marie „Anne“ Frank war ein jüdischesdeutsches Mädchen, das 1934 mit ihren Eltern und ihrer Schwester Margot in die Niederlande auswanderte, um der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entgehen, und kurz vor dem Kriegsende dem nationalsozialistischen Holocaust zum Opfer fiel. In den Niederlanden hatte sie ab Juli 1942 mit ihrer Familie in einem versteckten Hinterhaus in Amsterdam gelebt. In diesem Versteck hielt Anne Frank ihre Erlebnisse und Gedanken in einem Tagebuch fest, das nach dem Krieg als „Tagebuch der Anne Frank“ von ihrem Vater Otto Frank veröffentlicht wurde.

Das „Tagebuch der Anne Frank“ gilt als ein historisches Dokument aus der Zeit des Holocaust und soll an die Unmenschlichkeiten erinnern, die während des Holocausts passiert sind.

Anne Frank, 1940

DJR-Hessen e.V. bedankt sich bei der DGB Jugend Frankfurt, Didf Jugend Frankfurt und dem Frankfurter Jugendring für die Organisation der Aktionen in Gedenken an Anne Frank.

 

Aleksej Bobrov, DJR Mitglied

DJR-Jugendgruppe

von links: Daniel Vogelgesang, Alexandra Dornhof und Anton Valit

Beim Get-Together für denAnne-Frank Tag.
DJR Geschäftsstelle in Frankfurt am Main.

 

EHK am 20.05.2017

Im Rahmen der Juleica 2017 wurde der für die JuleiCard benötigte Erstehilfekurs von der ASB in den Räumlichkeiten des Winnie Puuh mit den Juleica-TeilnehmerInnen und zwei Betreuerinnen des DJR Kinderclubes durchgeführt. 

Die TeilnehmerInnen haben alle erfolgreich an den Übungen teilgenommen und können nun im Notfall Erstehilfe leisten.

EHK 2017

DJR-Hessen e.V. gratuliert zum bestandenen EHK.

 

Nacht der Museen – 6. Mai 2017

Experimenta ScienceCenter

        

 

Experimente mit der Wärmebildkamera.

MMK Frankfurt
Historisches Museum Frankfurt am Main
DJR-Mitglieder von links nach rechts: Aleksej Bobrov, Alexandra Dornhof, Margarita Muhamedmuradova, Viktoria Elsässer, Ivan Elsässer

 

Startschuss für die Juleica 2017 in Kronberg im Taunus, 28.04-30.04.2017

Die Parachutespiele

 

Zoo-Rallye

Gruppe „Kätzchen“

 

 

 

 

 

 

 

Die „Schildkröte“. Die TeilnehmerInnen agieren hier als ein großes Ganzes.

 

 

 

 

 

Die Gruppen lösen einen Wissensquiz.

 

 

Die Projektleiterin gibt Anweisungen, wie sich die Schildkröte fortbewegen soll.

Spieleabend mit viel Spaß und Bewegung.

„Feuer, Wasser, Blitz und Erde“

 

Gruppe „Affen“

Themenabend mit Boris Reitschuster, 20. April 2017, Haus am Dom

Das DJR-Hessen e.V. Team
links: Stadträtin Albina Nazarenus-Vetter, Geschäftsführung der DJR-Hessen e.V.

Boris Reitschuster, Publizist und Journalist

 

Der Themenabend am 20.04.2017 wurde zahlreich besucht.

Die Diskussion ist eröffnet

Andrej Ballardt

Signierstunde mit Boris Reitschuster

Der Themenabend wurde durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration gefördert, DJR-Hessen e.V. bedankt sich für diese Unterstützung.

Aussiedlung-Beheimatung-politische Teilhabe, Berlin, 29.-30. März

DJR-Stand auf der Fachtagung „Aussiedlung-Beheimatung-politische Teilhabe. Deutsche aus Russland in Wechselwirkung mit russischsprachigen Gruppen in Deutschland“, Berlin

DJR im Gespräch

rechts: Albina Nazarenus-Vetter, DJR-Hessen e.V. Geschäftsführerin

links: Veronika Kuznetsova, Juleica-Projektleiterin, Bildungsreferentin, DJR-Hessen e.V.
rechts: Alexandra Dornhof, Bildungsreferentin Jugend, Kultur, politische Bildung, DJR-Hessen e.V.
Veronika Kuznetsova, Alexandra Dornhof, Swetlana Wagner, Olga Kim, Heinrich Zertik MdB, Albina Nazarenus-Vetter, Harmut Koschyk MdB (von links nach rechts)

rechts: Ernst Strohmaier, Bundesgeschäftsführer DJR
rechts: Olga Kim, Leiterin der KiTa Winnie Puuh an der Nusszeil
Mitte: Margarete Ziegler-Raschdorf (Landesbeauftragte der Hessischen Landesregierung für Heimatvertriebene und Spätaussiedler)

Eröffnung und Grußwort von Dr. Caroline Hornstein-Tomic, Fachabteilungsleiterin, Bundeszentrale für politische Bildung

Eröffnung und Grußwort von Hartmut Koschyk, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten

Eröffnungspodium: Identitäten, Beheimatung und politische Teilhabe: Erfahrungen, Kontroversen, Perspektiven

Waldemar Eisenbraun (Bundesvorsitzender der LmDR), Dr. Susanne Worbs (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge), Ljudmila Belkin (Migrationsforscherin)

Walter Gauks, Bundesvorsitzender der Jugendorganisation der LmDR

DJR-Team
Integration und Teilhabe als zentrale Aufgaben politischer Parteien.

Workshop: ´Unsere Landsleute´? Politische Diskurse in der ´in der russischsprachigen Diaspora´: Probleme, Projekte, Kontroversen

Alexandra Dornhof, Ella Schindler (Redakteurin), Jürgen Arnhold (LmDR-Geschäftsführer Jürgen Arnhold). (von links nach rechts)

Waldemar Eisenbraun, LmDR-Bundesvorsitzender
Während den Podiumsdiskussionen konnten auch kritische Fragen gestellt werden.

Ergebnisse der Workshops

Unter der Überschrift „Deutsche aus Russland in Wechselwirkung mit russischsprachigen Gruppen in Deutschland“ wurde die Fachtagung in Berlin durchgeführt.
rechts: Helena Goldt (Kolb), Kulturbotschafterin der Jugend-LmDR und Sängerin

 

Auditorium Friedrichstraße, Berlin

Podium III: Strategien zur politischen Teilhabe und zur Repräsentation im gesellschaftlichen und politischen Leben: Perspektiven und Aufgaben

 

10 jähriges Jubiläum DJR Ortsgruppe Bad Nauheim

Die Jubiläumsfeier wurde im Rosensaal in Bad Nauheim durchgeführt.
Der Rosensaal füllt sich nach und nach. Die Gäste sind auf das Jubiläumsprogramm sehr gespannt.
Vorführung des Kurzfilms.

Elia Rabaev bedankt sich bei den Ehrenmitgliedern.

Moderatoren der Jubiläumsfeier.

 

Eine Kindergruppe des Russischunterrichts führt das Märchen Rebka auf.

Die Tanzgruppen kreative spannende Tanzeinlagen.

Wir bedanken uns bei allen Kindern, Jugendlichen und Organisatoren des Festes für die wunderschönen Momente, die wir erleben durften.