Gründung der Studierendeninitiative „rspu-russian speaking people´s union“

Unter dem Motto „Zusammenkommen, Austauschen, Erfahrungen teilen – Die Studierendengruppe für russischsprachige Studenten im gesamten Rhein-Main Gebiet und in ganz Hessen macht’s möglich!“ und DJR-Hessen e.V. als Dachverband wurde die Studierendengruppe rspu im Mai 2017 gegründet.

DJR- und Gründungsmitglieder der Studierendninitiative rspu.

Das Ziel ist es, eine unabhängige Austauschplattform für russischsprachige Studierende und junge, berufstätige Erwachsene zu schaffen. Ob Spätaussiedler, Russlanddeutsche, Erasmus- und Austauschstudenten – alle sind herzlich dazu eingeladen, sich an diesem Projekt zu beteiligen.

Die studentische Initiative rspu wird vom Träger DJR-Hessen e.V., gefördert durch Mittel des Hessischen Sozialministeriums im Rahmen des Projektes „Fit für Deutschland“, unterstützt.

Über die rspu-GründerInnen:

Alexandra Dornhof: Soziologin, Bildungsreferentin des Vereins DJR-Hessen e.V. (Deutsche Jugend aus Russland e.V.) in Frankfurt am Main.

Katja Kalmykova: Soziologin, selbstständig in Öffentlichkeitsarbeit und Social Media Marketing.

Andrej Geldt: Soziologe, beruflich tätig im Bereich Erwachsenenbildung und Change Management.

Das bietet die rspu an:

  1. Beratung – Information und Beratung rund um das Thema Studium und die Klärung alltäglicher Fragen.
  2. Integration – Das neue Leben in Deutschland ist zentrales Thema. Der DJR-Hessen e.V. bietet langjährige Praxiserfahrung in der Integrationsarbeit an.
  3. Außeruniversitäre Bildungsarbeit – in Zusammenarbeit mit dem Verein DJR-Hessen e.V. werden kostenlose, zertifizierte Seminare zu unterschiedlichen Themen (politische Bildung, beruflicher Einstieg, Integration), sowie Bewerbungstrainings angeboten.
  4. Kulturtransfer – Der internationale Austausch zwischen den unterschiedlichen Nationalitäten, Kulturen, Religionen und sozialen Schichten ist Anliegen der rspu.
  5. Austauschplattform – Wir bieten eine optimale Plattform für die Vernetzung. Regelmäßige Treffen und Veranstaltungen zu ausgewählten Themen sollen Begegnungen schaffen, die in Freundschaften und gegenseitiger Hilfsbereitschaft münden.

 

Mehr Informationen über die rspu finden Sie auf Facebook oder kontaktieren Sie uns per Email rspu.frankfurt@gmail.com.

MPS zum Thema „Kulturspezifische Problemfelder“

12. August von 11:00 bis 17:00 Uhr: Multiplikatorenschulung im InterCity Hotel, Wilhelmshöher Allee 241, 34121 Kassel zum Thema „Kulturspezifische Problemfelder“

Inhalt der Multiplikatorenschulung:

  1. Unterschiedliche Vorstellungen über die Rolle von Mann und Frau in der Ehe
  2. Gewalt in der Familie: körperliche und psychische Misshandlung
  3. Unterschiedliche Erziehungsmuster
  4. Kulturell und religiös bedingte Verbote
  5. Alkohol- und Drogenprobleme in der Familie und andere Tabuthemen
  6. Familie und Armut: Armut als Mangel an Teilhabechancen am sozialen und gesellschaftlichen Leben. Leistungen für Bildung und Teilhabe als Unterstützung der Familien in Not
  7. Voneinander lernen – Erfahrungsaustausch

Bei Interesse, Fragen oder Anregungen bitte Natalie Paschenko unter der Rufnummer 0176/ 49 34 81 85 kontaktieren.

MPS für die neue Generation 60+, „Neue Bilder vom Alter: aktiv sein und sicher leben im Alter“, 24. Mai, Kassel

24. Mai, von 16:00 bis 20:00 Uhr: Multiplikatorenschulung im Bürgersaal des Kasseler Rathauses, Obere Königsstraße 8, 34117 Kassel zum Thema „Neue Bilder vom Alter: aktiv sein und sicher leben im Alter“

Inhalt der Multiplikatorenschulung:

  • Altern im gesellschaftlichen Wandel: die neue Generation 60 +
  • Das Geben und Nehmen – Teilhabe lernen
  • Ehrenamtliche Tätigkeit im Alter: sich für das Wohl anderer einsetzen und das eigene Wohlbefinden und die Zufriedenheit steigern. Wie und wo kann man sich engagieren?
  • Freizeitangebote für Senioren auf verschiedenen Ebenen und wie man an sie kommt
  • Bewegung ist die beste Medizin: gesund und fit bleiben im Alter. Vielfalt von Sportangeboten für Senioren
  • Voneinander lernen – Erfahrungsaustausch

Anmeldung: Natalie Paschenko, lmdr-hessen@t-online.de

Themenabend mit Boris Reitschuster „Wie Putin Westen destabilisiert: aktuelle deutsch-russische Perspektiven“- Buchempfehlung

„Wie Putin den Westen destabilisiert: aktuelle deutsch-russische Perspektiven“

Nachdem erfolgreichen Vortrag von Boris Reitschuster am 20.04.2017 in den Räumlichkeiten im Haus am Dom, möchten wir zwei Buchempfehlungen aussprechen.

Boris Reitschuster schilderte in seinem Vortrag aus seiner Sicht den aktuellen Stand der deutsch-russischen Beziehungen und sprach über die Hintergründe und Motive der russischen Führung. In seinem neuem Buch beschreibt Boris Reitschuster, wie zerstörerisch Putins Absichten sind und wie groß sein Einfluss im Westen ist.

Putins verdeckter Krieg: Wie Moskau den Westen destabilisiert, 2016

Putins Demokratur: Ein Machtmensch und sein System, 2014 (3., aktualisierte und erweiterte Auflage)

U18 Die Wahl für Kinder und Jugendliche

Am 15. September wird gewählt

Die Wahllokale zur U18-Bundestagswahl werden am 15. September öffnen. Genau neun Tage vor der Bundestagswahl machen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren deutlich, welche Parteien sie im Bundestag sehen wollen. Koordiniert wird die U18-Bundestagswahl in diesem Jahr durch den Deutschen Bundesjugendring. Derzeit laufen die Vorbereitungen zum Projektstart.

Interessierte Jugendverbände, Schulen, Bibliotheken, Kinder- und Jugendfreizeiten können bei sich ein Wahllokal einrichten.

Organisiere eine U18-Wahl!

U18 ist eine der größten politischen Bildungsinitiativen für Kinder und Jugendliche in Deutschland: Neun Tage vor einer Wahl können alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren aller Nationalitäten ihre Stimme abgeben. Eins der Ziele von U18 ist es dabei, möglichst viele Kinder und Jugendliche dauerhaft für Politik zu begeistern.

Der Wahltag stellt den Höhepunkt einer langfristigen, inhaltlichen Auseinandersetzung mit Politik dar.

Die U18-Wahl findet in Wahllokalen statt, die u.a. in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Schulclubs, Jugendverbänden, Sportvereinen, Bibliotheken oder auf öffentlichen Straßen und Plätzen in Form mobiler Wahllokale eingerichtet werden können.

Jede/r kann eine U18-Wahl organisieren! Mach mit! Weitere Informationen dazu unter www.u18.org.

Mitbestimmen und Gestalten – auf zur Bundestagswahl 2017! Ein Wahlprojekt mit russlanddeutschen Jugendlichen

Du interessierst dich für Politik? 

DJR-Hessen e.V. bietet in Kooperation mit der Jugend-LmDR jeweils am 15.07.2017, 14:00-17:30 Uhr, und am 16.07.2017, 10: 00-13:30 Uhr, Sonnentaustraße 26-28, 60433 Frankfurt am Main, zwei kostenfreie Seminare zum Thema Bundestagswahlen an.

Im Rahmen des Projekts „Mitbestimmen und Gestalten – auf zur Bundestagswahl 2017!“ werden zwei Seminare in den Räumlichkeiten des DJR-Hessen e.V. durchgeführt.

„Mitbestimmen und Gestalten – auf zur Bundestagswahl 2017!“

Sebastian Rösner ist Leiter der Abteilung EU & Europa bei der Deutschen Gesellschaft e.V. und übernimmt die Leitung der Seminare.

Das erwartet dich:

Seminarinhalt:

  • Modul 1: Interaktiver Wahlworkshop
  • Modul 2: Positionen der im Bundestag vertretenen Parteien
  • Modul 3: Eigene Positionen entwickeln – Fragen für den Wahlomaten

Dein Mehrwert:

  • Erwerb politischer Handlungsfähigkeit durch kritisches Hinterfragen
  • Auseinandersetzung mit dem eigenen Verhältnis zu Gesellschaft und Staat
  • Motivation und Spaß gewinnen, das demokratische Miteinander zu gestalten
  • Zertifikat
  • neue Bekanntschaften

Eine Demokratie lebt davon, dass es Menschen gibt, die in der Politik etwas wagen: Menschen, die es wagen, selbstbewusst ihre Interessen zu artikulieren und offen für die Interessen anderer zu sein. Die es wagen, unbequeme Wahrheiten zu formulieren und verbreitete Sündenbockmechanismen zu entlarven. Die es wagen, der oftmals allzu schlichten Kritik an der Politik zu widersprechen. Menschen also, die es wagen, in Freiheit Verantwortung zu übernehmen. Die damit ihr Leben in die Hand nehmen und merken, dass es an ihnen liegt zu gestalten. Die Spaß daran haben, kreativ zu sein und ungewöhnliche neue Wege im Miteinander zu gehen.


Anmeldung: Alexandra Dornhof, alexandra.dornhof-idrh@gmx.de

goEast – 17. Festival des Mittel- und Osteuropäischen Films – 26.04-02.05.2017 – Wiesbaden

Bei dem 17. Festival des Mittel- und Osteuropäischen Films werden viele neue Dokumentarfilme noch von unbekannten und aufstrebenden Regisseuren aufgeführt. Unteranderem werden die Filme „ROSSIYA KAK SON / RUSSLAND ALS TRAUM“ am 29.04, „LEDOKOL / DER EISBRECHER / THE ICEBREAKER“ am 28.04 „BABA NA VYDANIE / FRAU ZU VERGEBEN / THE WOMAN TO BE MARRIED OFF“ am 28.04 gezeigt.

Weitere Infos findet Ihr hier.