Netzwerktreffen in Bad Ems – DJR Hessen und DJR Stuttgart im Austausch

Spannendes Netzwerktreffen auf der Multiplikatorenschulung in Bad Ems.

Letztes Wochenende, 27.-29.10.2017, fand ein interessantes Treffen statt. In der schönsten Stadt Bad Ems wurde eine Multiplikatorenschulung gemeinsam mit der DJR-Hessen und DJR-Stuttgart Gruppe durchgeführt. Das Thema der Schulung war „Kenntnisse, um einen Verein zu managen“. In dieser Schulung wurde versucht den aktiven DJR Mitgliedern ein Werkzeug an die Hand zu geben, um sie so in ihrer ehrenamtlichen Arbeit zu sichern.

Am Freitag, den ersten Schulungstag, wurde das Thema besprochen. Die interessante Diskussion und der gemeinsame Austausch über die (ehrenamtliche) Vereinsarbeit waren für alle Anwesenden sehr bereichernd.

Rundgang durch die Stadt Bad Ems.

Ein sehr schöner Rundgang, fast durch die gesamte Stadt Bad Ems, wurde am zweiten Tag gemacht. Viele Sehenswürdigkeiten (Kursaal, Römerquelle, Quellenturm) und andere tolle Orte wurden besichtigt. Der Reiseleiter erzählte viele interessante historische Fakten. Unter anderem hat der russische Autor Fjodor Michailowitsch Dostojewski  die Stadt Bad Ems im 19. Jahrhundert viermal besucht. In einem Hotel vor Ort hat er seinen berühmten Roman „Bruder Karamasow“ geschrieben.

 

Die tolle und interessierte  Reisegruppe besuchte ebenfalls einen schönen Aussichtspunkt, zu der auch ich als Teilnehmerin gehören durfte. Mit der Kurwaldbahn ging es dann hoch hinauf auf den höchsten Berg (ca 132 m) in der Umgebung. Dort konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die wunderschöne Ausssicht sowie die frische Luft genießen.

Der Abend fand dann bei einem gemeinsamen leckeren Abendessen und produktiven Gesprächen über die Leitung und das Managen eines Vereins seinen Ausklang.

Die Multiplikatorenschulung und der Stadtrundgang  waren sehr interessant und fanden positive Ressonanz. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sehr viele neue und nützliche Informationen mitnehmen können. Der Ausflug hat ebenso das Gemeinschaftsgefühl der beiden DJR Gruppen gestärkt und die interne Kommunikation nochmals intensiviert.

 Anastasia Frolov (DJR Mitglied und aktive ehrenamtliche Mitarbeiterin)