Seminar „Wertschätzende Kommunikation nach M. Rosenberg“

Du verstehst mich nicht! – Nein, du verstehst mich nicht!

Bist du schon mal in solcher Situation gewesen? Könnte uns dabei etwas helfen, eine/n andere/n besser zu verstehen?

DJR – Hessen e.V. und das Bildungsprojekt „Demokratisch. Praktisch. Gut“ laden Dich zum Seminar „Wertschätzende Kommunikation nach M. Rosenberg“ ein, wo wir mittels eines abwechselnden theoretischen Teils und praktischer Übungen lernen:

1. Wie ich mich wertschätzend äußern kann:
…um die Verbindung mit meinem Gegenüber aufzubauen und zu bewahren;
…sodass meine Nachricht meinen Gegenüber möglichst unverzerrt erreicht;
…damit ich die Grenzen meines Gegenübers nicht angreife.

2. Wie ich jemandem wertschätzend zuhören und ihre/seine Meinung und Motivation verstehen kann, auch wenn ich damit nicht einverstanden bin.

🗓 Wann: Sonntag, 04. Dezember, von 11:00 bis 18:00 Uhr. inkl. Mittagspause.
📍 Wo: DJR Bildungs- und Kulturzentrum, Sonnentaustr. 26-28 Frankfurt am Main.
📩 Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine verbindliche Anmeldung unter: o.bulgakova@djr-hessen.de ist jedoch erforderlich. Für die Teilnahme sind Deutsch- und Russischkenntnisse vorausgesetzt.

Referieren wird Natalia Sunik. Vor drei Jahren ist sie auf das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg gestoßen und fand es sehr nützlich und lebensverändernd. Nach der erfolgreichen Teilnahme an einem themenbezogenen Kurs sowie an einem Jahres-Basis-Training zur Trainerin für GFK verwirklicht sie das Konzept in ihrem eigenen Leben und teilt gerne ihr theoretisches und praktisches Wissen mit anderen.

Bildungsreise nach Bonn

Am 11.-13. November fuhren alle Wege nach Bonn! Und zwar: Im Rahmen des Projektes „Demokratisch. Praktisch. Gut“ von DJR – Hessen e.V., organisierten wir eine spannende dreitägige Bildungsreise nach Bonn – die ehemalige Hauptstadt Deutschlands.

Auf dieser Reise erfuhren wir viel über die Entwicklungsgeschichte der Demokratie in den politischen und sozialen Bereichen Deutschlands sowie setzten uns mit den zahlreichen Seiten des Begriffs „Heimat“ auseinander.

Außer Bildungsseminare erlebten wir eine interaktive Führung durch das Regierungsviertel – und das alles in einer freundlichen und humorvollen Gesellschaft!

Bildungsreise nach Weimar

Am 22.-23. Oktober waren wir in Weimar und durften das goldene Herbstwetter in einer perfekten Kombination mit der Stadtgeschichte erleben.

Die Bildungsreise dauerte insgesamt zwei Tage und beinhaltete auch den Besuch eines der größten Konzentrationslager Deutschlands – der Gedenkstätte Buchenwald.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Bildungsprojektes „Demokratisch. Praktisch. Gut“ statt und wurde durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport gefördert.

Im Mittelpunkt der Reise stand die deutsche Geschichte. In diesen zwei Tagen lernten wir viel über die Weimarer Republik und die Weimarer Verfassung.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden und hoffen sie bei der nächsten Bildungsreise nach Bonn (die Ankündigung folgt demnächst) wiederzusehen!

Besuch der Bildungsstätte Anne Frank im Rahmen des DPG-Projektes

Am 25. September 2022 im Rahmen unseres Bildungsprojekts „Demokratisch. Praktisch. Gut“ besuchten wir das Lernlabor der Bildungsstätte Anne Frank und durften alle Stationen des interaktiven Labors selbst ausprobieren!

Nicht nur die Lebensgeschichte der berühmten Frankfurterin, sondern auch die kreativ gestellten Fragen zu Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung haben uns zur tieferen Wahrnehmung sowie zum Umdenken inspiriert.

Kurze Hintergrundinfos:
Anne (eigentlich: Annelies Marie) Frank (1929–1945) wurde durch ihr Tagebuch zum wohl bekanntesten Opfer des Holocaust. Doch in ihrer Geburtsstadt Frankfurt wurde bis in die 1990er Jahre kaum öffentlich an sie und die Botschaft ihres weltberühmten Tagebuchs erinnert.

Mit dem Lernlabor „Anne Frank. Morgen mehr“, dem jährlichen Anne-Frank-Tag, der Broschüre „Anne Frank in Frankfurt am Main“ und anderen Publikationen, Angeboten und Veranstaltungen lädt die Bildungsstätte Anne Frank zur Auseinandersetzung mit der berühmten „Tochter der Stadt“ ein.